Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

ALASKA PERU TOUR



Nachrichten

Heute 27.08.2018

Besuchen Sie unsere Webpräsenz unter

peruforexperience.com

Sie finden unsere Angebote nur unter der seit 2017 eingerichteten Website.

Kontakt unter:


Sabine
(Deutsch, Spanisch, Englisch)

Seit dem 10.01.2017 sind wir in Europa erreichbar:
+45-36 99 70 33
(bei Anruf mit Toolani nur wenige Cents)
Garantierter Rückruf
Wir rufen Sie nach einem ersten kurzen Gespräch sofort zurück, so dass Sie der Anruf nur ein paar Cents kostet!

 

info@alaskaperutour.com

Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Drei Routen zur Auswahl - zwei für Höhenunerfahrene und eine für Höhenerfahrene

 

   

1. Route für Höhenunerfahrene
Langsame Akklimatisierung be Fahrt von Lima entlang der Küste bis ins Heilige Tal

 

Lima: 0

Lima: 0
Paracas: 0

Nasca: 700

via 4.300 m nach Chalhuanca. 2.800
Urubamba: 2.900
Ollantaytambo: 2.700
Aguas Calientes: 2.000
Cusco: 3.300
Cusco: 3.300
Puno: 3.800
Puno: 3.800
Colca Canyon: 3.600
Colca Canyon: 3.600
Arequipa: 2.300
Lima: 0
Routenverlauf Küste - Hochland, Höhenunerfahrene und ReisegenießerRoutenverlauf Küste - Hochland, Höhenunerfahrene und ReisegenießerTourverlauf: Lima - Nasca - Chalhuanca - Heiliges Tal - Machu Picchu - Cusco - Puno - Colca - Arequipa - Lima
 

 

Diese Route ist im Besonderen für diejenigen gedacht, die wenige Erfahrungen in den größeren Höhen von über 3.000m gemacht haben. Wir übernachten 5 Mal zwischen 2.000 und 2.800m und erlauben unseren Körper sich etappenweise zu akklimatisieren. Durch langsame Gewöhnung an die Höhe, d.h. "richtige Höhentaktik", werden negative Symptome der Höhenkrankheit wie Müdigkeit, Schwindel- oder Schlafstörungen gemindert. Die erste Übernachtung oberhalb der 3.000m-Grenze haben wir erst am sechsten Tag nach Ankunft in den hohen Anden, gleichzeitig am neunten Tag der gesamten Reise.

Beste Route für HöhenunerfahreneBeste Route für Höhenunerfahrene  

 

  Mittellange StreckeMittellange Strecke

 

 

2. Route für Höhenunerfahrene
- mittellang -- Flug von Lima nach Cusco

Eine Route für Reisende, die Höhenunerfahren sind aber eine kürzere Reise vorziehen.

 

Tourverlauf: Lima - Heiliges Tal - Machu Picchu - Cusco - Puno - Colca - Arequipa - Lima

 

 

3. Route für Höhenerfahrene
-
Fahrt oder Flug von Lima nach Arequipa
- Nach Ankunft in den hohen Anden, 2 bis 2,5 Tage zur Akklimatisierung
- Überquerung vom Patapampa-Pass, 4.900m

Anstrengend: Lima - Nasca - Arequipa - Colca - Puno - Cusco - Heiliges Tal - Machu Picchu - Cusco - Lima

 

   
Standardroute - für HöhenerfahreneStandardroute - für Höhenerfahrene   Die bekannteste & meistgefahrene Route via Arequipa empfiehlt sich eher für Reisende, die Erfahrungen aus den 3.000 bis 4.000m-Höhen haben.          

 

Lima: 0

Lima: 0
Paracas: 0
Nasca: 700
Arequipa: 2.300
Arequipa: 2.300
via 4.900 m zum
Colca Canyon: 3.600
Puno: 3.800
Puno: 3.800
Ollantaytambo: 2.700
Aguas Calientes:2.000
Cusco: 3.300
Cusco: 3.300
Lima: 0
Routenverlauf für HöhenerfahreneRoutenverlauf für Höhenerfahrene
 

 

Die bekannteste & meistgefahrene Route nach Cusco und Machu Picchu, via Nazca - Arequipa, empfiehlt eher sich für Reisende, die Erfahrungen aus den 3.000 m bis 4.000 m Höhen schon haben. Unseren Erfahrungen nach erlebten die Hälfte unserer Reisenden mehrere Symptome der Höhenkrankheit, die bis zur drei Tagen angehalten haben. Die Betroffenen klagten über Kopfschmerzen, Appetitlosig-, Übel- oder Schlaflosigkeit. Nach einer 4-Stundenfahrt von Arequipa (2.300 m) über den Patapampa-Pass (4.900m) zum Colca-Tal/Chivay (3.600 m) haben viele die unangenehmen Auswirkungen der Höhenkrankheit erleben müssen. Meistens sind Krankheitssymptome sind oft erst nach Abfahrt von Puno (3.800 m) Richtung Cusco (3.300 m) abgeklungen.

   

Höhenvergleich der besten & drittbesten Route

 

   

 

RoutenvergleichRoutenvergleich